Spiel- und Rutschenterminal (Terminal 3)
Neubau zur Bundesgartenschau Potsdam 2001 im Volkspark Bornstedter Feld in Potsdam, Brandenburg.
 Beschreibung:  Daten:

Skulptur zum Rutschen und Klettern

Mit seinen 6, bis zu 18 m langen, Tunnelrutschen erinnert das braunrote Rutschenterminal an eine Riesenkrake mit offenem Maul und silbrigen, verschlungenen Fangarmen. Über verschiedene Plateaus und Stahltreppen im Inneren des signalrot gestrichenen Körpers gelangt man zu den Rutschen. Die Tunnelrutschen sind aus 3mm Edelstahlblech und führen mit unterschiedlichem Gefälle und Krümmungen mit Lichtöffnungen im oberen Teil der Röhren bis zu 9 Meter in die Tiefe, wo man dann sicher vom Fallschutzkies aufgenommen wird. Von der ersten Ebene aus können Kinder, auch zu mehreren, auf den beiden Hangrutschen, nicht weniger spannend, in den Fallschutzkies rutschen. Das an der Aussenseite und in der Öffnung angebrachte Kletternetz ermöglicht ausserdem noch dem Kletterdrang nachzugehen. Die Aussicht von der obersten Galerie dieser Skulptur erlaubt weite Ausblicke in den Park.

Konstruktion Terminal 3 – Rutschenterminal
Terminal 3 ist wie ein umschlossenes, freistehendes Treppenhaus zu sehen. Über dieses Treppenhaus werden die Zugänge zu den unterschiedlichsten Rutschbahnen auf verschiedenen Höhen erreicht. Um die gewünschte Form und Oberflächenbeschaffenheit zu realisieren, wurde als Konstruktionsmaterial Beton gewählt worden. Auch dem Aspekt der Dauerhaftigkeit wird durch diese Materialwahl Rechnung getragen. Die Treppenläufe wurden aus feuerverzinktem Stahl hergestellt. Um die optische Verwandtschaft zu den anderen Terminals zu unterstreichen, wurde auch der Rutschenterminal außenseitig mit braunrotem Spritzbeton versehen. Die Stabilität des Terminals wird durch konventionelle Stahlbetonwände des West-, Ost-, Süd- und Nordgiebels gewährleistet. Die Abmessungen des Terminals wurden so gewählt, dass keine Dehnfugen erforderlich sind.

Bauherr:
Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH

Entwurfsverfasser:
Bureau B+B Landschaftsarchitekten
Amsterdam

Statik:
ABT adviesbureau voor bouwtechniek

Ausführungsplanung / Bauleitung 1.BA:
Thomas M. Dietrich Landschaftsarchitekten

Ausführungsplanung / Bauleitung 2.BA:
Boss & Frey Architekten GmbH

Baukosten:
ca. 1.000.000 DM netto

Fertigstellung:
2001

Copyright by Boss & Frey Architekten GmbH 2016